Hybrid-Nearshoring

Was spricht für Hybrid-Nearshoring und wo liegen die Vorteile? Wieso Outsourcen (Offshore)?

Das Projektgeschäft wird immer anspruchsvoller. So verlangt der Markt nach immer schnelleren und qualitativ hochstehenden Lösungen. Natürlich möchte man sämtliche Kundenbedürfnisse erfüllen, jedoch ohne dabei die Risikofaktoren zu vernachlässigen. Das Outsourcing-Modell bietet Ihnen erhebliche Vorteile ein Projekt respektive ein Teilprojekt innert kürzester Zeit mit minimalen finanziellen Aufwänden sowie reduzierten Risikofaktoren umzusetzen.

 

 

Vorteile Outsourcing (Offshoring)

  • Reduzierter Kostenaufwand
  • Entlastung interner Ressourcen
  • Fokussierung auf Kernkompetenzen
  • Risikominimierung
  • Gleichbleibende Qualität
  • Flexible Ressourcenplanung
  • Termindruck (hoher Output in kurzer Zeit)

 

 

Nearshoring

Farshoring war gestern! Hybrid-Nearshoring heisst die neue Zauberformel. Die OBJECT konnte in den letzten Jahren einige Erfahrungen sowohl mit Farshoring-Projekten als auch in Nearshoring-Projekten sammeln. Aufgrund vieler kleiner Vorteile konzentrieren wir uns bei Projekten die outgesourct werden, wenn immer möglich auf die Nearshoring-Lösung. Dies bringt uns nebst den bekannten Farshoring-Vorteilen (geringe Kosten, hohe Flexibilität, hoher Output) untenstehende Vorteile.

 

 

Vorteile Nearshoring

  • Qualifizierte Mitarbeiter (gleicher Ausbildungsstand)
  • Qualitätsstandart nach ISO 9001
  • Keine oder geringe Zeitverschiebung (vereinfachte Kommunikation)
  • Gleicher oder ähnlicher Kulturkreis
  • Kurze Anreisezeiten für allfällige Meetings und Schulungen

 

 

Was ist mit Hybrid-Nearshoring gemeint?

Unter Hybrid-Nearshoring verstehen wir die Verschmelzung zwischen der externen Entwicklung im nahen Ausland mit einem lokalen Projektmanagement. Wir sind davon überzeugt, dass das Zusammenspiel zwischen Kundenkommunikation mit dem Nearshoring-Projektmanager, der als Drehscheibe fungiert und der daraus resultierenden Kommunikation mit den Nearshoring-Partnern einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für ein Projekt darstellt.

 

 

Risiken und die dazugehörigen Massnahmen:

Es ist uns bewusst das jedes outgesourcte Projekt einige Risiken beinhaltet, die wir jedoch soweit wie möglich abfangen oder minimieren.

 

 

Risiken

  • Sicherheit -> kein direkter Zugriff auf Kundensysteme durch Drittfirma
  • Kommunikationsaufwand -> Der Nearshoring-Projektmanager seitens OBJECT stellt den single point of contact für sämtliche fachliche Stakeholders des Kunden dar 
  • Technologie -> Durch den Einsatz eines techn. Architekten seitens OBJECT wird sichergestellt, dass die korrekten Programme/Tools/Versionen verwendet werden
  • Qualität -> Vor Übergabe des Codes an den Kunden durchläuft dieser drei Qualitätsprüfungen (quality gates)
  • Vertraulichkeit/Datenschutz -> Unterschriebene Vertraulichkeitserklärungen sämtlicher am Projekt beteiligten Personen nach Bedarf
  • Controlling -> Wir arbeiten nach agilem Softwareentwicklungsprozess (SCRUM). So werden alle Anforderungen in Tickets unterteilt und in einem Tracking-System abgebildet (dieses Tracking-System wird entweder durch OBJECT gestellt (Redmine) oder wir integrieren es in ein bestehendes Kundensystem wie z.Bsp. Jira)

Fazit

Aus den gesammelten Erfahrungen empfehlen wir nebst dem Nearshoring-Team unbedingt den Einsatz eines Projektmanagers seitens OBJECT. Der Projektmanager wird für die fachliche Kommunikation mit sämtlichen Stakeholders des Kunden eingesetzt (single point of contact). Dadurch können Ihre internen Aufwände immens reduziert werden und der Kostenvorteil bleibt bestehen. Zusätzlich wird in er Regel ein technischer Architekt seitens OBJECT eingesetzt, der nebst der Qualitätskontrolle/Code review/etc. die ganze technische Umgebung (Backend) erstellt und bis zum Projektabschluss unterhält.

Mehr zum Thema Download Factsheet